Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Schnellsprungmenü

Towel Day - Keine Panik
Kontrollcenter      
Subnavigation [verbergen]

Die totale Vollüberwachung läuft seit 3707 Tagen...


TKKG::Die Chroniken der Zukunft::das Paket

das Paket


Vor der Tür lag ein Paket, mit einer behördlich aussehenden Aufschrift: "Herrn Peter Carsten, Heldengasse 42", darunter die Postleitzahl und der Name der Stadt, in der sie wohnten. Kloß stieg keuchend aus dem Lift aus und wollte das Paket gerade greifen, doch Tim schubste ihn beiseite: "Willy, Du Trottel, erinnere Dich doch an das letzte Paket, das hier vor der Tür lag!" "Äh, Du meinst das Paket mit einer limitierten Sonderauflage von Sauerlichs bester Couscous-Schokolade den Helden der Millionenstadt, von der Du dachtest, dass es sich dabei um eine Bombe handelt und die Du aus dem Fenster geworfen hast?" "Nein Willy", entgegnete Tim, "ich meinte dieses Pakete mit dem Totenkopf, das so komisch tickte und aus dem Drähte ragten." "Ach sooo, das Paket meintest Du. Ja, das war lustig, wie Du da Blumen draufgetackert und das den Keifkes geschenkt hast."

Tim erinnerte sich noch an den überraschten Ausdruck auf Frau Keifkes Gesicht, die zunächst beim Öffnen der Tür bei seinem Anblick zusammengezuckt war, warum auch immer und sehr skeptisch das Paket das Tim ihr mit den Worten "auf gute Nachbarschaft" übergeben hatte, beäugt hatte. Danach hatte sich Tim aus dem Staub gemacht, aber außer einem überraschten Huch war zunächst kein Geräusch aus der keifkeschen Wohnung zu hören gewesen. Kurze Zeit später hatte Tim, während er gerade sein Nunchaku polierte, Getuschel im Treppenhaus gehört: "Nein Erwin, tu das nicht, der Typ ist gemeingefährlich" - "Ach Elfriede, so ein tolles Geschenk, da muss ich mich doch bedanken. Vielleicht hat er seine pubertäre Phase ja hinter sich?" Tim hatte sich ein wenig gewundert, wen Herr Keifke wohl meinen könnte, denn auf dieser Etage wohnten nur er und Kloß, und Kloß war ja nun wirklich nicht gemeingefährlich. Und was genau meinte Herr Keifke mit pubertär? Tim beschloss, das demnächst einmal von Karl nachrecherchieren zu lassen.

Er hatte die Tür geöffnet. Herr Keifke lächelte ihn an, in der Tat hatten sie beide identische Kleidung an: Sandalen, Jogginghose, Feinripp und Goldkettchen, da hatte auch Tim sich ein Lächeln nicht verkneifen können. "Ja Herr Carsten, vielen Dank." Tims Lächeln war kurz eingefroren, was hatte dieser Halunke vor? Herr Keifke hatte seine linke Hand gehoben, an der eine X-Shock-3000-Power-Smartwatch prangte, während er weitergesprochen hatte:" So eine schöne Uhr, ein echt tolles Geschenk. Und dazu noch die bombenmäßige Attrappe als Umkarton, hahaha!". Da hatte Tim sich erinnert, natürlich, das Preisauschreiben, bei dem Karl ihm die Lösung diktiert hatte, verdammt noch eins!. Er hatte den fröhlich plappernden Herrn Keifke genau gemustert, aber dieser Schuft hatte keinerlei Anzeichen gemacht, ihn zu bedrohen. So hatte Tim knapp "Keine Ursache" gemurmelt und sich verabschiedet, geschenkt ist schließlich geschenkt und wiederholen ist gestohlen. Danach hatte er Kloß für dessen Unachtsamkeit zurechtgewiesen.

Kloß schien sich auch zu erinnern, da er sich die Ohren rieb. "Was mag da wohl drin sein?" Tim schüttelte das Paket, es schien nur Papier zu enthalten. Sie nahmen es mit in die Wohnung und öffneten es, das Paket und der darin enthaltene Umschlag wurden sorgfältig gefaltet und in den Papiereimer entsorft, die Paketschnur in die Paketschnurtonne. Danach schabte Tim den Klebstoff vom Paketaufkleber und deponierte ihn in der Sondermülltonne. Dann besah er sich den Inhalt des Paketes: Ein Brief, offenbar mit Macrohard Büro 9.1.24.2 erstellt, wie er mit seinem Adlerblick sofort erkannte, dazu zwei Fotos. Eines zeigte Gabis Steißbein, wie er sofort und heftig errötend erkannte, das von einer Tätowierung mit einem verschnörkelten "K" bedeckt war und einem Foto von Karls' Hals, den er sofort an den Ohrringen erkannte, auf dem ein tätowiertes "G" prangte. Dazu gehörte ein Brief, den Tim laut vorlas:

Lieber Tim,
Du weisst ja, wie gerne Gaby und ich Dich haben,
deswegen haben wir uns tätowieren lassen. Gaby hat ein "K"
bekommen, für den coolen Kerl, der Du bist, und ich, Karl, habe
ein "G" bekommen, weil Du so ein geiler Kumpel bist!
Herzlichst, Karl und Gaby.

Tim war gerührt, während Kloß sich aus unerfindlichen Gründen zu amüsieren schien. "Ach Willy, das ist Romantik, davon verstehst Du nichts", meinte er väterlich. Kloß schien kurz davor zu sein, laut loszulachen: "Ja, kchhhhh, Tim, so, kchhhhh, ist es, Gaby hat Dich sooo unglaublich lieb,hihihi!" Ach, Tim konnte seinem minderbemittelten Freund einfach nicht böse sein. Er machte Kloß einen Kakao, damit dieser sich wieder beruhigte und rief dann bei Karl an. Zu seiner Überraschung war Gaby am Telefon? "Ja-haaa?" hauchte sie in den Hörer. "Pfote, bist Du's?" "Ooooh, Tim, jaaaaa! Karl meinte, dass Du anrufen würdest, hast Duuuuuh das Paket erhaltennmmmmmmm?" "Ja Pfote, das ist echt knorke von Euch, das ist super, das ist... Moment, was machst Du bei Karl?" "Mmmmmjaaaa, Du weisst doch, dass er eine neue Spielekonsole hat, mit Fitnessprogramm, heijeiei, und das pro-probieren wir gerade aus."
Tim war beeindruckt, wie sehr sich Karl um Gabys Wohlergehen bemühte, und jetzt tat der Junge auch noch was für seine Fitness, Respekt. "Na dann will ich Euch mal nicht weiter stören, Ihr seid ja gerade schwer beschäftigt. Sehen wir uns heute abend" "Uuuuh-uh, jaaaa, äh, äh, kann ich noch nicht sagen Häuptling, ich melde mich, ja?" - "Ist gut Pfote, Küsschen!". Tim legte auf und ging danach noch ein wenig in der Kraftraum, immerhin musste er sich heute noch Wuchpreisinger vorknöpfen...

Nach oben
                                
  
Letzte Änderung: 25.01.2017, 22:06:28 :: das Paket
245800 Visits seit dem 4.11.2007
<< >>

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung - www.vorratsdatenspeicherung.de